31.03.2012 Overath, Kulturbahnhof

Rakis Tourtagebuch

Ein später Anfang für das Konzertjahr 2012 war das, und dann gleich ein fulminanter: Unser feiner Herr Produzent Tobias, mit dem ich 10 Jahre bei den Wohlstandskindern gespielt habe, feierte eine Hochzeitsparty und um Mitternacht schloss sich mein 35ter Geburtstag an. Da schlägt man keine leisen Töne an!
Im noch recht neu eingerichteten Kulturbahnhof in unserem Heimatdörfchen Overath fand die Party statt, auf offizielle Teile wurde gezielt verzichtet, statt dessen feierte ein recht eingespieltes Team an Gästen eine feuchtfröhliche Party, so, wie es viele davon auch schon vor 20 Jahren zusammen taten. Bei dem Team Koschmann-Wester lag die Technik in vertrauten Händen, denn die mischten auch schon vor 17 Jahren bei den allerersten WSK-Konzerten mit und haben mit den Overath-Rockcity-OpenAirs, wo auch Schmeisig 2008 auftrat, ihre Lorbeeren verdient!
Die musikalischen Vorbereitungen von unserer Seite waren recht mau, da die letzten Wochen von hektischer Betriebsamkeit bis zur Endproduktion der Platte geprägt waren, die sich aber im Wesentlichen an Rechnern abspielte. Wir haben uns aber erlaubt, für diesen Anlass unseren Teufelsgeiger Salossi zu engagieren, der auch an den Aufnahmen mitgewirkt hat, mit dem Tobias hier aber nicht rechnete. Wie immer geigte er sich um Kopf und Kragen, spielte kurzfristig bei einem Lied sogar Bass und errichtete mit seinem und meinem Wohnmobil eine kleine, wenn auch mäßig heimelige Wagenburg neben dem Bahnhof Overaths.
Sehr pünktlich am Tag zuvor kam die CD aus dem Presswerk und da wir dies so sensationell finden, dass wir nach sieben Jahren des Bestehens und fast zwei Jahren Vorbereitung endlich eine eigene Platte in den Händen halten, wurde Tobias von uns an diesem Abend eine goldene Schallplatte überreicht – für 1000 hergestellte Einheiten von ‚Musik zum Biertrinken‘! So einfach ist das heute!

Neue ‚eigene‘ Lieder hatten wir keine vorzuweisen – allerdings erlaubten wir uns einen musikalischen Seitenhieb auf die Vergangenheit des Hochzeitspaares, die beide Anfang der 90er in Schülerbands mitwirkten – noch lange vor den Zeiten von WSK … Also spielten wir ein Medley aus Liedern, die seit 1994 kaum mehr jemand gehört haben wird!
Ansonsten verlief der Abend großartig, wir spielten zwar recht früh, aber die Bierversorgung war hervorragend, wir konnten verdienten Mitwirkenden erste CDs in die Hand drücken und bis in sehr frühe Morgenstunden weiterfeiern. Dabei soll wohl der reichlich genossene aber auch verflossene Rotwein dem Parkett nicht so gut bekommen sein … Ob wir da noch einmal spielen dürfen, ist also ungewiss …

zurück